Privatpost

Irland im Februar 2019

Als Tobi und ich uns kennen gelernt haben stellten wir relativ schnell fest dass wir (neben Eishockey) noch einen weiteren großen gemeinsamen Nenner haben - nämlich Irland.

Wir beide haben Irland auf ganz unterschiedliche Art und Weise kennen gelernt. Er bei einer Rundreise mit seiner Familie, ich bei einer Reitreise mit meinen Freundinnen. Hierzu mache ich übrigens auch sehr gerne mal einen Blogpost. Tobi kannte schon deutlich mehr von Irland. Er kannte Dublin, Kerry, Cork, war also eher südlich unterwegs. Ich kannte nur Sligo und ein bisschen von Donegal. Ganz unterschiedliche Ecken also.

Als wir zu unserer Hochzeitsplanung kamen, kam, woher auch immer, der Wunsch auf in Irland zu heiraten. Nachdem wir uns informiert haben wie kompliziert das werden könnte und ob es überhaupt machbar sei, haben wir eine Hochzeit in Irland fest beschlossen. 
Schnell stand auch schon eine Location fest - die Lough Inagh Lodge in Connemara, Co. Galway. Quasi die Mitte zwischen Tobis und meinem Irland. 

Im Februar 2019 sind wir also das erste Mal gemeinsam nach Irland geflogen um uns die Location und Connemara allgemein anzusehen. Der Februar ist nicht unbedingt der beste Reisemonat für Irland und deshalb rechneten wir auch mit dem schlimmsten. Belohnt wurden wir aber mit dem allerschönsten, milden Wetter. Es war einfach toll.

Aasleagh Falls

Die Aasleagh Falls sind ein Wasserfall nahe dem Dörfchen Leenaun im nördlichen Connemara. Nicht weit entfernt ist der Killary Fjord.
Der Wasserfall ist ein wirklich schönes Fotomotiv und wenn man gutes Schuhwerk hat, kommt man sehr nah an den Wasserfall heran. 
An dem Tag als wir da waren, war es extrem matschig, aber wir haben uns nicht abhalten lassen und ein paar schöne Bilder machen können. Natürlich streng beobachtet von einigen Schafen, wie fast überall im ländlichen Irland.

Lough Inagh

Am nächsten Tag haben wir dann zum ersten Mal unsere Hochzeitslocation besichtigt. Die Lodge liegt direkt am Lough Inagh im Inagh Valley, nach dem sie auch benannt ist. Umrahmt wird alles von den Twelve Bens. Den Blick von der Lodge über den See kann man mit einem einzigen Wort beschreiben - dramatisch! Hier hatten wir leider etwas Pech mit dem Wetter, trotzdem waren wir von dem Charme der Lodge und der Umgebung begeistert. 

Die Lodge liegt sehr einsam. Rundherum nur Natur, Schafe und ganz, ganz viel blühender Ginster. Auch das haben direkt für einige Fotos genutzt. So konnten wir auch schonmal ganz gut auf das Feeling unserer Hochzeitsfotos einstellen :)

Kylemore Abbey

Kylemore Abbey ist ein Kloster des Benediktinerordens. Die Nonnen, die hier leben, produzieren in Handarbeit Schokolade und Kosmetikartikel. Kylemore Abbey liegt an einem See und hat einen riesigen Garten, den wir im Februar allerdings nicht besichtigt haben.
Dafür haben wir uns den Souvenirladen angeschaut der wirklich sehr schön und empfehlenswert ist! Kylemore Abbey liegt fast direkt am Connemara Nationalpark, diese beiden Ziele kann man sehr gut miteinander verbinden.

Sky Road

Clifden ist die kleine "Hauptstadt" von Connemara. Von Clifden aus kann man die Sky Road befahren. Eine Strasse mit wunderschönen Ausblicken. An diesem Tag hatten wir Glück und wunderschönes Wetter mit einem tollen Sonnenuntergang. 
Ein paar Connemaraponies um uns herum war das einer der schönsten Sonnenuntergänge die ich bisher gesehen habe.

Connemara Loop

Für unseren Besuch in Irland haben wir uns ein Air BnB auf dem Connemara Loop gemietet. Der Connemara Lop ist eine lange Straße, die direkt an der Küste langführt. Wir hatten also Meerblick. 
Und als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin und den Wind draußen tosen hörte, wollte ich einen Blick riskieren. Und hier kann ich wirklich sagen, dass ich den schönsten Sonnenaufgang meines Lebens gesehen habe. Hier habe ich nicht mit Photoshop geschummelt, die Farben sind absolut echt!

Cliffs of Moher

Durch das schöne Wetter am Morgen waren wir mit guter Laune auf dem etwas längeren Weg zu den Cliffs of Moher. Die bekanntesten Klippen von Irland. Dabei sind sie nicht die höchsten. Im County Donegal kann man Slieve League bestaunen, welche deutlich höher sind. Die wollte ich Tobi dann bei unserer nächsten Reise zeigen.
Die Cliffs of Moher sind ziemlich touristisch. Da Februar allerdings kein touristischer Monat für Irland ist, hatten wir Glück und mussten die Klippen nur mit sehr wenigen anderen Menschen teilen.

Mullaghmore mit Classiebawn Castle

Sligo ist das County von Irland, welches ich am besten kenne. Um genau zu sein die Gegend herum um Mullaghmore und Grange. 
Mullaghmore ist ein kleines, verschlafenes Fischerdörfchen. Es liegt direkt an der Küste. Ein bisschen abseits von Mullaghmore liegt Classiebawn Castle. Ich wette es gehört zu einem der beliebtesten Fotospots in ganz Irland. Ich weiß gar nicht wie oft wir uns mit den Pferden vor diesem Schloss fotografiert haben :)
Classiebawn Castle kann nicht besichtigt werden. Der Ausblick von den Klippen Mullaghmores muss reichen.

...unterwegs von Sligo zurück nach Connemara

Connemara Nationalpark

Wir hatten uns für diesen Urlaub auch eine Wanderung durch den Connemara Nationalpark vorgenommen. Und was hatten wir für ein Glück mit dem Wetter. Teilweise konnten wir sogar im T-Shirt wandern. Da ich allerdings nicht die beste Kondition habe, haben wir nur den leichten Weg genommen und sind nicht auch noch den Diamond Hill hinaufgewandert, das hätte ich nicht geschafft :)
Auch im Nationalpark blühte überall der Ginster. Sogar ein paar kleine Ziegenbabies haben wir entdeckt.

Dog's Bay

Wenn man Irland nicht kennt glaubt man es wahrscheinlich auch nicht, aber Irland hat unzählig viele grandiose Sandstrände. Leider passt die Wassertemperatur nicht ganz :) aber für Strandspaziergänge, surfen oder natürlich auch reiten sind die Strände mehr als perfekt. 
In Connemara gibt es den bekannten Dog's Bay, der so heißt weil er von oben aus betrachtet wie ein Hundeknochen aussieht. Tatsächlich waren auch immer, wenn wir hier waren, Hunde unterwegs :)

Das war es nun mit unserem kurzen Ausflug nach Irland. 
Wir vermissen dieses Land so sehr und hoffen dass wir es ganz bald wieder bereisen können!